Tour d’Europe 2009- erneut ein Team aus Bekond dabei

29 12 2008

Auch 2009 wird ein Bekonder Team an der Fair Play-Tour d’Europe teilnehmen.

Hier das Bekonder Team aus 2008

Hier das Bekonder Team aus 2008 vor einer gemeinsamen Trainingsfahrt

Nach 2005, 2006, 2007 und 2008 werden sich im nächsten Jahr wieder Mädchen und Jungs aus Bekond gemeinsam an der ca. 800 km langen Rundfahrt zugunsten unseres Partnerlandes Ruanda beteiligen und gemeinsam für Ruanda in die Pedale treten.

Gemeldet haben sich Anita Steiger, Inez Steiger, Cosima Reh, Carolin Müller, Hannah Steffes, Marie Botzet, Noah Portz und Simon Portz.

Das Training beginnt im März. In der Zeit von April bis Ende Mai wird das Training zu einem offenen Treff erweitert unter dem Motto TourTEAM Toleranz“. Hierdurch soll in Zusammenarbeit mit der Europäischen Sportakademie in Bekond ein Projekt etabliert werden, welches das Thema „Gewalt“ über den Sport aufarbeitet.

Der Projektträger möchte mit dieser Initiative Kinder und Jugendliche anspornen, fair und mit Sportgeist dem Gegner zu begegnen. Denn faire Sportlerinnen und Sportler sind zum einen gute Botschafterinnen und Botschafter für ihren Sport und können zum anderen auch eine Vorbildfunktion für die Gesellschaft haben. So kann aus der Jugend eine begeisterte Fangemeinschaft werden, die die Freude am Radsport eint und darüber hinaus wirkt.Integration, Fairplay und Toleranz

Mit dem Projekt “ TourTEAM Toleranz “ wollen wir bei Kindern und Jugendlichen schon frühzeitig das Verständnis für Toleranz, Fairness und Mitmenschlichkeit fördern. Dies ist in Anbetracht der immer wieder zu beobachtenden Ausschreitungen und Doping Betrugsfällen- nicht nur beim Radsport – keine Selbstverständlichkeit und lässt eine Anleitung zur gegenseitigen Achtung schon im Kindesalter sinnvoll erscheinen. Der Radsport bietet aufgrund seiner Beliebtheit eine ideale motivierende Basis, um diese Werte spielerisch zu vermitteln.

Ab Ende Mai werden wir uns dann im Radteam ganz den Vorbereitungen auf die Tour widmen.

Folgende Etappen sind bei der 11. Fair Play-Tour vorgesehen:

26.06 Hachenburg – Köln
27.06 Köln – St. Vith
28.06 St. Vith – Diekirch
29.06 Diekirch – Arlon
30.06 Arlon – Luxemburg/Lothringen
01.07 Luxemburg/Lothringen – Saarbrücken
02.07 Saarbrücken – St. Wendel
03.07 St. Wendel – Trier/Schweich

Advertisements




Weihnachtswanderung des Sportverein am 28.12.2008

19 12 2008

dcp_0548

Am Sonntag, den 28.12.2008 lädt der SV Bekond alle Interessierten zu einer Weihnachtswanderung ein. In diesem Jahr führt die Wanderung von Bekond über den Widdenhoven durch den Azertwald zur Molitorsmühle am Leinenhof. Hier wird es was Leckeres zu essen und warme und kalte Getränke geben. Auf dem Rückweg werden wir entlang des Föhrenbaches gehen, dann geht es am Solarpark vorbei durch die Grünflächen des IRT zurück nach Bekond.

Treffpunkt ist am 28.12. um 11.00 Uhr vor dem Hotel Pelzer.





Besuch aus Villefargeau – Autorenlesung

12 12 2008

Am 3. Adventswochenende steht Bekond wieder im Zeichen der Völkerverständigung aber auch der Vielfalt.

45 Gäste aus Villefargeau, der französischen  Partnergemeinde in der Nähe von Auxerre wollen den Bekondern einen weihnachtlichen Besuch abstatten.

Weihnachtliche Grüße erbringen die Franzosen durch ein Adventskonzert des „Choral de Villefargeau“ am Samstagabend, ab 19.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Clemens in Bekond.  Gemeinsam mit dem Gesangverein Bekond werden die Sänger aus Villefargeau weihnachtliche Lieder zum Besten geben.

Der französische Chor beim Besuch im Jahr 2005

Der französische Chor beim Besuch im Jahr 2005

Sonntags um 11.oo Uhr tritt der „Choral de Villefargeau“ auch im Rahmen des Weihnachtsmarktes im Schloßhof in Föhren auf. Des weiteren ist ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Trier und intensiver Austausch mit den Gastfamilien vorgesehen.

Um 15.00 Uhr machen sich die Gäste auf den Heimweg und die Bekonder auf den Weg ins Bürgerhaus um dort von den beiden Autorinnen des Krimis „Das Kreuz des Zitronenkrämers“ in den Bann einer Kriminalgeschichte mit historischem Hintergrund gezogen zu werden. Die Geschichte spielt sich rund um Bekond ab (wer die Mountainbikestrecke 1 wählt, erkennt viele Schauplätze wieder) und hat durchaus Bezug zu in Bekond lebenden Personen.

Das Zitronenkrämerkreuz befindet sich Lftlinie nur ca. 750 Meter vom Martinskreuz entfernt

Das Zitronenkrämerkreuz befindet sich Lftlinie nur ca. 750 Meter vom Martinskreuz entfernt






Vom Krumpernfest nach Ecuador und Ruanda

3 12 2008

ubergabe

25.000,- Euro wurden am 30. November 2008 an die Welthungerhilfe übergeben

20.000,- Euro davon gehen nach Ecuador, in die Heimat der Kartoffel:

San Andrés liegt im kargen und sehr trockenen Hochland Ecuadors und beheimatet 10.000 EinwohnerInnen. Die Region um San Andrés gehört zu den ärmsten Gebieten des Landes, das von höchst ungleichen wirtschaftlichen und sozialen Verhältnissen geprägt ist.

Vor allem die indigene Landbevölkerung ist extrem arm. In San Andrés leben 85 Prozent der Menschen in lebensbedrohlicher Armut. Zum Überleben haben sie nichts als ihre trockenen und ausgelaugten Äcker und die Hoffnung auf ausreichende Ernten wird oft enttäuscht. So haben die Männer keine andere Wahl als in die Städte auf Arbeitssuche zu ziehen. Die Frauen tragen dann die enorme Last des Haushalts und der Feldarbeit allein. Für die Kinder heißt das mit anzupacken. Für die Schule, den langfristigen Ausweg aus der Misere, bleibt ihnen keine Zeit.

Doch die Bewohnerinnen und Bewohner von San Andrés wollen dies nicht länger ertragen. Seit 2005 gehört das Dorf zu den 15 Milleniumsdörfern die weltweit von der Welthungerhilfe unterstützt werden.

Die Frauen und Männer von San Andrés haben gemeinsam mit der Welthungerhilfe festgelegt, mit welchen Maßnahmen sie in den kommenden fünf Jahren ihre Armut bekämpfen wollen: Wasserversorgung für Felder und Menschen ist die oberste Priorität. Aber auch die Stärkung der Position von Frauen durch Kleinkredite und Schulungen in Anbaumethoden von Kartoffeln sind wichtig, genauso wie Schulausbildung für die Kinder.

5.000,- Euro gehen in ein Projektdorf in Ruanda, wo die Bekonder auch seit langer Zeit über die Welthungerhilfe und das Land Rheinland-Pfalz Projekte unterstützen.

Zu diesem tollen Gesamtergebnis haben die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen beim Krumpernfest und die vielen kleinen, übers Jahr verteilten Aktionen und die damit verbundenen Spendenaufrufe beigetragen.

Sowohl der Musikverein, der Kinder- und Jugendchor, der Gemischte Chor, die Freiwillige Feuerwehr, die Frauen- und Müttergemeinschaft, der Sportverein und viele weitere Vereine und Gruppen aus Bekond und der Umgebung haben ihren Beitrag zum Erfolg geleistet. Dazu kommen die vielen gut gemeinten Spenden von Unternehmen und Einzelpersonen.

Insgesamt haben die Bekonder mit ihren Aktionen zugunsten der Welthungerhilfe in 2008 mehr als 20.000 Menschen erreicht.

cimg0702-mittlere-webansicht