Sommerfest der Fairplay-Tour

29 06 2016

Zum Abschluß der Fairplay-Tour gibt es diesmal am 16. Juli ein Sommerfest bei der Fa. Vet-Concept:

Bild (91)





18. Fairplay-Tour

25 06 2016

Vom 08. bis 16. Juli 2016 findet die 18. Fairplay-Tour durch die Großregion statt. Ca. 350 jugendliche Radlerinnen und Radler werden eine Woche lang gemeinsam in der Großregion unterwegs sein und dabei ca. 800 Kilometer zurücklegen. Die Tour beginnt am 08. Juli mit einer Sternfahrt nach Mayen. Sie führt dann durch Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Belgien, Luxemburg, Frankreich und das Saarland. Die Radsportler sammeln damit Spenden für eine Schule in Ruanda, die gemeinsam von der Welthungerhilfe und dem Land Rheinland-Pfalz gebaut wird. Bekond aktiv hat insgesamt 20 Starter dabei!2016_fairplaytour

Am Samstag, den 16. Juli 2016 fährt der Troß nachmittags von der Mosel kommend auch an Bekond vorbei zu dem Endpunkt der Tour im Industriepark, bei der Fa. Vet-Concept.

Dort wird es ein Abschlussfest mit vielen Programmpunkten geben. Die Fa. Vet-Concept wird mit Unterstützung durch Bekond aktiv die Fahrer, ihre Begleiter und alle anwesenden Unterstützer mit Pellkrumpern und Quark und mit Currywurst und Pommes, Würstchen und Getränken verpflegen.

Das Abschlussfest beginnt um 13.00 Uhr. Die Fairplay-Tour trifft ca. um 14.00 Uhr ein.

fairplay_vet_concept_gruppenfoto_08_07_2014Wer Lust und Zeit hat dort zu helfen oder Kuchen zur Verfügung stellen kann, darf sich gerne bei Kaspar Portz melden.





Projektreise Kenia

2 06 2016

Im Rahmen der Projektreise nach Kenia, die nach der Fairplay-Tour ab Mitte Juli stattfindet, werden die Teilnehmer folgende Projekte der Welthungerhilfe besuchen:

Projekte Kibera-Slum:

Kibera ist das größte Slum Nairobis im Südwesten der Stadt. 95% der Bewohner leben unterhalb der Armutsgrenze von weniger als 1,25 US$ am Tag. Nur 20% der Bewohner haben Zugang zu Elektrizität. Im Slum gibt es weder fließendes Wasser noch ausreichend Toiletten (50 Baracken teilen sich eine Latrine).

 Schulprojekt in Kibera:

Den Schulen in Kibera mangelt es an ausreichend Infrastruktur, um den Schülern eine gute Lernumgebung zu bieten.

Ziel des Projektes der Welthungerhilfe ist die Verbesserung dieser Umstände an zwei Schulen in Kibera. Hierfür werden Klassenräume, Latrinen, Tische, Stühle, Küchen, Spielplätze und Hochwasserschutz renoviert oder gebaut.

 Projekte zur Berufsausbildung in Kibera:

Die Berufsschule gibt es seit Mai 2010 und bietet 15 bis 25 jährigen Jugendlichen aus Kibera die Möglichkeit berufsförderndes Wissen zu erlernen.

Ziel des Projekts ist die Zahl der Auszubildenden von jährlich derzeit 115 auf 216 zu erhöhen und für den Arbeitsmarkt fit zu machen. Teenager-Mütter bekommen die Möglichkeit an den Kursen teilzunehmen, weil ihre Kinder während des Unterrichts betreut werden. Zusätzliche werden neue Kurse angeboten und die Kurszahl aufgestockt.

Gebäude des Public Space Projektes in Kibera:kibera

Projekte in Makueni

Makueni liegt im Osten Kenias. Die Region ist stark von Hunger, Fehlernährung und Wassermangel betroffen. Hierunter leiden vor allem Kinder unter fünf Jahren und Frauen. Hinzu kommt dass Kinder aufgrund der Mangelernährung und fehlender Hygienevorrichtungen nicht zur Schule gehen.

Projektziele sind Maßnahmen zur Ernährungssicherung und für eine ausgewogene Ernährung durchzuführen . Dazu werden Kenntnisse in Ernährung, Hygiene und Sanitär weitergegeben.

Das Problem der Wasserknappheit wird mit Solarenergie betriebenen Pumpen gelöst. Davon werden zwei Anlagen gebaut. Hierdurch verringert sich auch der Weg zur nächster Wasserstelle für viele Frauen.

makueni

Daneben werden verschiedene Projekte von Don Bosco und den Salesianerinnen um Sister Lucy besucht.

Wer die Projekte unterstützen möchte, darf gerne an Bekond aktiv spenden. Die Spenden werden an die Projekte weitergeleitet.