MoselBallonFiesta 2018

14 08 2018

 

headerBekond aktiv e.V. und der Förderverein Sport in Bekond e.V. werden sich bei der diesjährigen MoselBallonFiesta mit ihren Ständen erneut für eine gute Verpflegung zu familiengerechten Preisen bei der Ballonfiesta einsetzen.

Dabei werden sie von vielen Helfern anderer Bekonder Vereine unterstützt.

Die Hälfte des Erlöses wird erneut in Projekte der Welthungerhilfe in der Region in Kenia und Projekte der Salesianerinen Don Bosco in Dagoretti-Slum in Nairobi investiert.

Die andere Hälfte des Erlöses wird Projekten der beteiligten Vereine in der Gemeinde Bekond zu Gute kommen.

Die Vereine freuen sich über jede Helferin, jeden Helfer und alle Gäste an den Ständen!

Advertisements




Umfangreiche und anstrengende Projektreise nach Ruanda und Burundi

4 08 2018

20 Teilnehmer und Betreuer der Fairplay-Tour der Großregion hatten sich am 26. Juli auf den Weg gemacht um bis zum 2. August in Ruanda und Burundi verschiedene Projekte der Welthungerhilfe und von Don Bosco zu besuchen.

Im Rahmen der anstrengenden Reise konnten sich die Mitreisenden von der Qualität der bisher umgesetzten Schulprojekte an vier verschiedenen Standorten in Ruanda überzeugen. Hier hat die Deutsche Welthungerhilfe gemeinsam mit dem Partnerschaftsbüro und den Kräften vor Ort eine sehr gute Arbeit geleistet.

Auch wenn die Armut in den abgelegenen Gebieten immer noch gravierend ist, so sind doch in vielen Bereichen Fortschritte feststellbar.

In der Don Bosco Technical School in Kigali wurden die Reiseteilnehmer vom Institutsleiter Jean Pierre herzlich begrüßt. Er führte die Gruppe mit seinem Team durch die Einrichtung, die der beruflichen Ausbildung in verschiedenen handwerklichen Bereichen dient und gleichzeitig samstags Treffpunkt mehrerer tausend Jugendlicher zur sportlichen Betätigung im Fußball, Volleyball, Basketball und Akrobatik dient. Am letzten Tag gab es hierzu eine anschauliche Vorführung.

Zusätzlich wurde das Anliegen der Welthungerhilfe, zukünftig hauptsächlich imNorden Burundis Projekte zu fördern, durch einen kurzen Ausflug dorthin tiefgehend und anschaulich vermittelt. Die Armut und auch die sonstigen Zustände sind in Ruanda’s Nachbarland Burundi noch viel bedrückender.

In allen Projekten und Einrichtungen in den beiden Ländern wurde die Reisegruppe sehr herzlich empfangen, die Projekte wurden umfangreich vorgestellt und erläutert; die Kinder und ihre Lehrer päsentierten sich mit ausführlichen und tollen gesanglichen, tänzerischen und sportlichen Darbietungen.

Die Reisegruppe überreichte jeweils Präsente in Form von Bällen, Trikots und Volleyballnetzen, teilweise gesponsort von Sport Simons, dem LSB und verschiedenen Vereinen der Region.

Ausserdem 15 neue Knieschonersätze für die Volleyballer des Don Bosco Zentrum, gesponsort vom dem Förderverein Sport in Bekond. Die Mannschaft spielt demnächst um den East African Cup der High Scholls. Die Don Bosco Einrichtung erhielt zusätzlich eine direkte finanzielle Unterstützung in Höhe von 200,-Euro von Bekond aktiv e.V. zur Förderung der handwerklichen Ausbildung von Jugendlichen.

Die Reisegruppe besuchte auch das nationale Genozid-Denkmal Ruandas in Kigali. Das Denkmal und die darin gezeigte Ausstellung machte die Teilnehmer sehr betroffen und zeigte auf welche gravierende Folgen Ausgrenzung von und Hass gegen andere Bevölkerungsgruppen haben können und wie der ruandische Staat und die Bevölkerung zwischenzeitlich damit umgehen.

Eine kurze Stadtbesichtigung in der aufsteigenden Metropole Kigali, eine umfangreiche Safarifahrt durch den Akagera-Nationalpark und der Besuch eines öffentlichen Marktes rundeten das umfangreiche, tiefgehende und intensive Programm ab.

Die Teilnehmer haben die Kosten dieser Reise selbst getragen, viele Flug- und Busreisestunden ertragen, tiefgreifende Erfahrungen gemacht und werden erst nach und nach die Eindrücke und Erlebnisse der Reise in diese fremde Welt aufarbeiten können.

Ein herzlicher Dank gilt allen, die sich im Rahmen der Oraganisation und Durchführung der Reise engagiert haben.

Hier noch ein paar Impressionen der Reise (ein ausführlicher Bericht und weitere ausdrucksstarke Bilder werden bei der Abschlussveranstaltung der diesjährigen Fairplay-Tour präsentiert):